Sonntag, 7. Juli 2019

Wochenendfreuden

Freunde aus Hamburg waren hier, alte Freunde aus dem Studium vor langer Zeit in Saarbrücken, (nach 30 Jahren) wiedergefunden! Juhuuuuu!!! Wir haben zusammen etwas Neues ausprobiert, nämlich (eingedenk der nahenden Sommerpost) faux dori (oder so ähnlich):


Boa, waren und sind wir happy. Die könnten doch schöner (und unterschiedlicher) nicht sein.



Das ist noch nicht die Variante für die sieben Hefte der Sommerpost, aber es funktioniert (hier mit eingelegten Schulheften, nur mal zum Ausprobieren). Die Ösen haben (mir jedenfalls) die größten Probleme bereitet, da muss mal eine ordentliche Ösenzange her.

Und dann gab's noch ganz viele Frottagen von allem Möglichen:








Wunderbares Spiel mit Wachskreiden und wasserbasierten Farben. Was für tolle Möglichkeiten. Mein Spielkind hatte ein tolles Wochenende. Ach, was sage ich, sämtliche Mitglieder des inneren sowie des erweiterten Teams hatten ein tolles Wochenende. Danke!!!


Lili durfte heute das erste Mal nach sechs Wochen wieder vor die Tür. Nach zweieinhalb Stunden kam sie so wieder rein. Selbstverständlich hat sie sich draußen erst mal in den Sand geworfen und ordentlich Staub eingesammelt. Jetzt liegt sie glücklich und müde von dem großen Abenteuer auf meinem Schoß und schnurrt mir einen.

Kommentare:

  1. Die Hefte sind schon mal sehr eindrucksvoll!VG karen

    AntwortenLöschen
  2. Na, da hat sich deine Katze aber gefreut, wieder in die Freiheit zu dürfen!
    Toll sehen sie aus, die Gummiband-Kladden, so eine will ich mir auch noch unbedingt werkeln!
    Liebe Grüße Ulrike

    AntwortenLöschen
  3. was superschöne fauxdoris! die wiedersehensundarbeitsfreude sieht man den frottierten wie gebundenen sachen an. Grinsbreit. und lili freut sich, wieder staubmonster sein zu dürfen, schnurrendes..... herzliche pappsatte kartoffelundzucchinipuffergrüße! eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Staubmonster", wie schön. Mal schauen, was sie dazu sagt. Ganz herzlich, Eli

      Löschen

Aufgrund einer Häufung unangemessener anonymer Kommentare in letzter Zeit habe ich die Kommentarfunktion umgestellt. Kommentieren kann nur noch, wer ein Google-Konto besitzt. Dasist keine ideale Lösung, aber im Augenblick weiß ich leider keine bessere. Es gibt auch immer noch die Möglichkeit, mir eine e-mail zu schicken, die Adresse findet sich unter "Home".

Mit dem Absenden Ihres Kommentars bestätigen Sie, dass Sie meine Datenschutzerklärung (https://atelierzumsee.blogspot.de/p/datenschutz.html) sowie die Datenschutzerklärung von Google (https://policies.google.com/privacy?hl=de) gelesen haben und akzeptieren.