Montag, 13. Mai 2019

Pflanzendruck

Ich drucke unglaublich gern mit Pflanzenteilen. Und nachdem ich am Wochenende einen Gelatinedruck-Workshop angeleitet habe, hat es mich in den Fingern gejuckt, ein paar Drucke nachzulegen.


Kleine Formate, klar. Den türkisfarbenen Untergrund habe ich mit Noppenfolie überdruckt, um Strukturen zu erzeugen.



Ich weiß gar nicht, wie man die zweiten Drucke nennt, wennman nach dem ersten Druck die Schablone (in diesem Fall die gepressten Blätter) abnimmt und mit dem Rest Farbe weiterdruckt, der noch auf der Gelatineplatte ist. ich nennen sie Schattendrucke.


Also, Schattendrucke auf Packpapier. Die Brombeerblätter zeichnen sich besonders schön ab.


Und hier noch der fröhliche Rest in Form von Farbschnipseln, von der Palette abgeschabt.


Kommentare:

  1. Was für eine tolle Ausbeute aus einem Gelli-Druck-Sprint! So herrlich mit den Blättern und den Farbschichten! Ich meine, GEisterdrucke wäre das Wort, das du suchst, aber SChattendruck finde ich auch sehr charmant. So oder so: Sie mag ich mitunter auch am Liebsten.
    LG. Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für die Aufklärung, liebe Susanne. "Geisterdruck" ist noch viel schöner! Ganz herzlich, Elvira

      Löschen
  2. Ganz wunderschöne Druckergebnisse mit den Blättern...ach, ich hätte auch mal wieder Lust dazu! Oft sind die Schattendruck am schönsten! LG Ulrike

    AntwortenLöschen

Mit dem Absenden Ihres Kommentars bestätigen Sie, dass Sie meine Datenschutzerklärung (https://atelierzumsee.blogspot.de/p/datenschutz.html) sowie die Datenschutzerklärung von Google (https://policies.google.com/privacy?hl=de) gelesen haben und akzeptieren.