Mittwoch, 15. November 2017

Graue Marks die Zweite

Zunächst einmal von ganzem Herzen ein dickes Dankeschön an alle Kommentatorinnen. Wow, ihr habt hingeschaut und was gesehen und mir Mut gemacht, dranzubleiben. Ich komme nach ein paar Tagen zurück und freue mich sehr über Eure Kommentare. Danke, Danke, Danke!

So geht es jetzt in die nächste Runde. Mit Ölpastellkreiden.


Wenn ich sie alle zusammensuche, kommen ganz schön viele verschiedene Grautöne zusammen. Dazu die noch weiter verdünnte schwarze Tinte von letzter Woche. Und dann geht's ab.




Ich finde es unglaublich spannend, was da passiert. Wo es sich abstößt, wo sich das Papier wellt, die Farbe konzentriert oder ineinanderläuft ... Passiert quasi ganz von selbst. Und die Fotos sind auch nicht so gelbstichig wie letzte Woche, weil bei Tageslicht aufgenommen und nicht vor sechs Uhr bei Lampenschein.


Graue Marks finde ich super, bevor dann im Dezember bunte Streifen dran sind ...

Kommentare:

  1. Experimentelle Marks ... gefallen mir sehr! Toll, wie farbig GRAU sein kann und wie gut du mit unterschiedlichen Medien spielst.

    Liebe Grüße
    ela

    AntwortenLöschen
  2. Herrlich diese unterschiedlichen Strukturen und Flächen in diversen Grautönen. Ich danke fürs graue Mustern und schicke liebe Grüße am Mittwochabend bei Lampenlicht.
    Michaela

    AntwortenLöschen
  3. Bei dir auch viel buntes Grau, da freu ich mich drüber! Ein sehr anregender Beitrag, wunderschön!
    Lieben Gruß Ulrike

    AntwortenLöschen
  4. Auch hier so farbenreich das Grau, mag ich sehr. Und wie schade, dass meine Ölpastells schon verpackt auf der Reise ins Winterquartier sind, sonst würde ich die jetzt schnell hervorholen... Die Kombination mit der Tinte ist großartig! Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
  5. Deine Experimente gefallen mir. Und so ganz anders als letzte Woche! Jetzt weiß ich endlich, wozu man Ölpastelle wirklich brauchen kann, eigentlich mag ich sie nämlich nicht so sehr (der Geruch stört mich). Ganz faszinierend finde ich den schmalen Rand um die Ölpastellspuren, an dem man so gut sehen kann, dass erst Ölpastell, dann Tinte dran waren.
    Liebe Grüße von Frau Frosch

    AntwortenLöschen
  6. Toll der Materialmix. Ölpastelle habe ich auch, aber noch nie benutzt. Das werde ich jetzt - dank deiner Anregung auch probieren. Deine Ergebnisse gefallen mir sehr gut. Vielen Dank. LG Ute

    AntwortenLöschen
  7. Die sehen cool aus. Ölpastell. wasesallesgibt. Das gefällt mir sehr, wie die Kringel und das fedrige Aquarell sich verschränken. Liebe Grüße, Eva

    AntwortenLöschen
  8. tolle experimente!! ich bin ja kein fan von ölpastell, bei mir verschmiert das so schnell und ich mag das zeug einfach nicht an den fingern ;)! aber ich bin von deinen malereien wirklich begeistert und danke für die inspiration!
    liebe grüße
    mano

    AntwortenLöschen
  9. Ich mag die Kombi Ölpastell und Aquarell sehr, weil da so wunderbare Ränder entstehen, die ich total reizvoll finde.Schöner Buchumschlag!
    viele Grüße, Karen

    AntwortenLöschen
  10. Also, ich bin nicht so ein großer Ölpastell Fan....aber dies hier sieht sehr gut aus.
    Hmmmm, vielleicht doch mal ausprobieren! Danke für's Anschubsen in Sachen Ölpastell.
    Liebe Grüße, eva

    AntwortenLöschen
  11. Sehr sehr schön!! Nicht nur deine Muster, auch die Makros sind fabelhaft! Ich liebe solche Details, und bei dir entdeckt man überall ganz wunderbare Strukturen.
    Liebe Grüße
    Christine

    AntwortenLöschen
  12. Boah, sind das tolle Muster!!
    Irgendwie komme ich in letzter Zeit überhaupt nicht zum Gucken, kann nur besser werden;)
    Begeisterte Grüße
    Moni

    AntwortenLöschen

Mit dem Absenden Ihres Kommentars bestätigen Sie, dass Sie meine Datenschutzerklärung (https://atelierzumsee.blogspot.de/p/datenschutz.html) sowie die Datenschutzerklärung von Google (https://policies.google.com/privacy?hl=de) gelesen haben und akzeptieren.