Mittwoch, 6. Dezember 2017

Papieroberflächen schützen

Am Wochenende habe ich wirklich sehr viel gebastelt, unter anderem mal wieder ein paar Kartons bezogen.


Da stellt sich, ähnlich wie beim Buchbinden, die Frage, ob man so eine Papieroberfläche schützen will, und wenn ja, wie. Ich habe zwei Varianten ausprobiert. 

Das orange/gelbe Papier habe ich, bevor ich es aufgeklebt habe, mit Holzleim bearbeitet. Einfach mit einer alten Bankkarte zügig eine dünne Schicht drüberziehen. Trocknet schnell, fasst sich sehr schön glatt an und lässt sich gut weiterverarbeiten.
Das Papier mit dem Brush-Lettering und den Gelatinedruck auf einer alten Buchseite habe ich zuerst aufgeklebt und die Kartons anschließend mit einem Kerzenrest eingerieben. Fasst sich auch schön an, ist kein großer Aufwand und schützt ebenfalls gut.



Ich liebe diese Kartons und besitze eine ganze Menge davon, denn darin lassen sich allerlei Kleinigkeiten verwahren.


Zum Beispiel Schnipsel.


Hübsch verstaut.


Kommentare:

  1. Sieht ganz fantastisch aus, dieser bunte Kartonstapel. Sollte ich auch mal überlegen. Aber wie sagte meine Freundin Scarlett so treffend: "Nicht heute...verschieben wirs auf morgen"
    Liebe grüße
    eva

    AntwortenLöschen
  2. Ja, das Versiegeln ist immer eine interessante Frage. Verdünnten Holzleim nehme ich auch, Caparol geht auch, Wachs macht mir die Oberfläche zu klebrig und Fixierspray geht nicht immer - wie bei meiner Adventspost, bei der die dicke Pappe alles aufgesogen hat.
    Deine Schachteln sehen super aus.
    Liebe Grüße
    Christine

    AntwortenLöschen
  3. Eine feine Kartonversammlung hast Du bearbeitet! Ich nehme manchmal dekopatch. Herzliche Grüße! Eva

    AntwortenLöschen
  4. Wenn die Schachteln mit so schönem Papier bezogen werden, nimmt man sie gleich doppelt gerne in die Hand. Tolle Sammlung!
    Liebe Grüße von Frau Frosch

    AntwortenLöschen
  5. Zauberhafte Schachtelsammlung, Danke für deine Tipps.
    LG
    Alexandra

    AntwortenLöschen
  6. So bunt beklebte Schachteln liebe ich auch so sehr... die Stapel werden immer höher!
    Versiegelung mit verdünntem Holzleim kannte ich noch gar nicht, guter Tipp, muss ich ausprobieren!
    Lieben Gruß Ulrike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich nehm den Holzleim pur und trage ihn mit einer alten Kreditkarte ganz zügig sehr dünn auf. Ganz herzlich, Eli

      Löschen
  7. die schachteln gefallen mir richtig tut! besonders, dass sie alle gleich groß sind. hast du sie selber gebaut? die verschiedenen überzugs-designs sind sehr schön! tolle varianten der fixierung ... darüber denke ich auch immer mal nach. das besprühen ist ja so ... im grunde ekelig für den rest des raums und sicher auch nicht gesund beim einatmen und ja auch manchmal nicht funktionierend ...

    liebe grüße . die tabea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Tabea, das sind Schachteln von ravensburger-Mitbringspielen. Ursprünglich wegen des Inhalts (secondhand) gekauft, dann zweit- bzw. drittverwertet. Ich mag die Variante mit dem Holzleim sehr, vor allem die Haptik. Fasst sich einfach schön an. Ganz herzlich, Eli

      Löschen

Mit dem Absenden Ihres Kommentars bestätigen Sie, dass Sie meine Datenschutzerklärung (https://atelierzumsee.blogspot.de/p/datenschutz.html) sowie die Datenschutzerklärung von Google (https://policies.google.com/privacy?hl=de) gelesen haben und akzeptieren.