Dienstag, 3. Oktober 2017

Drei-Tage-Projekt

Drei Tage habe ich gebraucht. Der erste Tag verging mit dem Sichten von Schnittmustern: Bücher durchforstet, im Netz gesucht. Eine Schultertasche sollte es sein. Aber nicht zu klein. Diese und jene in Erwägung gezogen, wieder verworfen. Am Ende habe ich mich für Juniz entschieden.  Also Schnittmuster bestellt, bezahlt, runtergeladen und zusammengeklebt.


Zweiter Tag: Als ich alles zusammengeklebt hatte, dämmerte mir, dass 38 x 28 cm für mich eigentlich zu groß sind. Ich muss ja keine Aktenordner darin herumschleppen. Also alle Teile in der Breite um 5 cm und in der Höhe um 3 cm gekürzt. In den Stoffkisten ein paar passende Stoffe rausgesucht und zurechtgeschnitten und auf die Hälfte der Teile Vlies aufgebügelt. Und noch mal losgefahren, um Gurtband und Schnallen zu besorgen.


Dritter Tag: Nähen. Sie hat ziemlich viele Teile, diese Tasche, da kommen etliche Schichten Stoff unter die Nadel.

 Abmessen der Fächer für die Innentasche.

Das sieht ja schon ganz gut aus. 

Die Schnallen mit den Reflektoren hat der Schuster mir aus einer Kleinteile-Kiste gekramt. Sie waren von einem Schulranzen oder einer Kindergartentasche abgeschnitten, die Kunstlederreste waren noch dran ...

So sieht sie innen aus.

 Ich bin mächtig stolz, auch wenn nicht alle Nähte ganz gerade sind ...


Kommentare:

  1. Sie ist toll, die Tasche. Immer wieder bewundere ich auf den Blogs solche fantastischen Nähkünste... Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
  2. Der perfekte Sketchbegleiter, nicht nur in den kommenden Herbsttagen. Sehr schön und so praktisch massgeschneidert! Und: es gibt keine krummen Nähte, nur solche mit Charakter.
    Liebe Grüße, Elvira

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nähte mit Charakter finde ich super! Da betrachte ich die Tasche doch gleich mit anderen Augen - und einem sehr breiten Grinsen. Wer hat nicht gern Charakter? Ganz herzlich, Elvira

      Löschen
  3. Wow, die Tasche ist ja toll!!!So facetten-fächerreich. Ich bin schwer beeindruckt. Hast Du sie innen verstärkt, damit sie so standfest ist? Liebe Grüße, Taija

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! Es sind eher dicke Stoffe (Vorhänge, Deko, Möbel), und die Außenteile haben alle eine Schicht Vlies. Das macht sie recht stabil. Ganz herzlich, Eli

      Löschen
  4. toll. wenn man sich die perfekte tasche selber nähen kann. dieses jahr habe ich mir ja auch eine tasche genäht. muss aber sagen ... der stoff ist dann doch nicht so strapzierfähig wie bei einer gekauften ... da muss ich das nächste mal vorher recherchieren.

    die tabea grüßt

    AntwortenLöschen
  5. Ganz toll! und das in drei Tagen! ich suche schon seit etwa drei Jahren nach einer neuen Tasche (und will sie ja nur kaufen…)
    Herzliche Grüße aus Paris!

    AntwortenLöschen

Mit dem Absenden Ihres Kommentars bestätigen Sie, dass Sie meine Datenschutzerklärung (https://atelierzumsee.blogspot.de/p/datenschutz.html) sowie die Datenschutzerklärung von Google (https://policies.google.com/privacy?hl=de) gelesen haben und akzeptieren.