Mittwoch, 17. April 2019

Frühlings-Post Halbzeit

Der Frühling ist ins Land gezogen, wenn auch mit Schneegestöber und frostigen Nächten. Bei der Frühlingspost ist Halbzeit. Eine gute Gelegenheit, die Sachen zu zeigen, die in den letzten Wochen in meinem Briefkasten gelandet sind.


Diese drei Sendungen sind von dieser bzw. letzter Woche.


Wunderschöne zartrosa Kompositionen von Edelgard. Vor allem die Technik des Sets links unten würde mich sehr interessieren. Wie hat sie das wohl hingekriegt, den Kleister in solche Muster zu schieben?


Eine Kombination aus Kleistertechnik und gestempelten Frühlingsblumen auf pastellfarbenem Karton von Sybille.


Und Extrapost von meiner Namensvetterin, die mir in ihrer zarten Farbigkeit sehr, sehr gut gefällt.

Zusammen mit der Post der ersten beiden Wochen von Judith (ohne Blog)


und von Charlotte
 

ist das schon ein hübscher Packen Karten und Umschläge.

Ein herzliches Dankeschön an alle!

Ich mache mir während dieser Wochen viele Gedanken um die Mail-Art-Aktionen, denn ich finde es sehr bedauerlich, dass auf der Linkliste (s.o.) so wenig verlinkt wird (113 TeilnehmerInnen und in 5 Wochen nur etwas über 30 Verlinkungen?) und viele anscheinend nur noch auf Instagram ein paar Schnipsel zeigen. Ist das so, weil die Welt so (hektisch / eng getaktet / vollgestopft) ist, oder geht es beim kreativen Tun nicht eigentlich darum, ein wenig innezuhalten und dem hektisch klickenden Rhythmus der Welt ein bisschen den Rücken zuzukehren? Und wären die schönen Karten es nicht wert, gebührend präsentiert zu werden? Auch in ihrer Entstehung? Wir lernen doch auch aus dem Prozess und dem Tun der anderen ... Ach ja ...

Kommentare:

  1. Du sprichst mir aus dem Herzen, ich habe heute einen Post mit ähnlichen, kritischen Anmerkungen veröffentlicht. Mir fehlt der Austausch über die Erfahrungen im Umgang mit Technik und Materie....
    Ein schönes Osterfest wünscht dir
    Astrid

    AntwortenLöschen
  2. Schon bei der Adventspost zeichnete sich dieser Beitragsschwund aus in der Postkunst-Liste, und ich fand es auch sehr enttäuschend. Gerade die verschiedenen Techniken beim MarkMaking hätten mich sehr interessiert...
    Inzwischen bin ich ja auch bei Instagram gelandet und muss sagen, viele Beiträge dort sind huschig, nichtssagend und oberflächlich, aber manche auch erklärend mit mehreren Bildern. Aber die Insta-Welt ist eine eigene, nur die 'Noch-Blogger' verlinken in den Postkunst-Blog. Dieser Trend wird sich noch fortsetzen...sehr, sehr schade, nicht wahr!
    So hätte ich mir von den Veranstalterinnen gewünscht, dass sie explizit um Verlinkungen in der BLogliste bitten, wäre eine so einfache Sache...
    Herzliche Grüße - Ulrike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ulrike, so verändert sich alles unaufhaltsam. Ich bin mir auch sicher, dass Michaela und Tabea um Verlinkung gebeten haben, aber wenn's nicht gemacht wird, können sie auch nichts tun. Ich freue mich jedenfalls über jeden ausführlichen Blogbeitrag. Ganz herzlich, Eli

      Löschen
  3. Du hast natürlich recht, das sind sehr weniger Verlinkungen. Ein paar sind in der Zwischenzeit noch dazu gekommen, aber es sind dennoch auffällig wenige. Aber wer weiß, was da jeweils die Hintergründe sind? Ich habe erst sehr spät angefangen Links in die Liste einzutragen und auch den Entstehungspost erst mit Verzögerung geschriebenund eingetragen, weil einfach zu viel in meinem Leben los war. Vielleicht geht es einigen anderen ebenso und ihre Posts und Verlinkungen kommen noch.

    Ich selber wundere michin der Tat auch, dass sich so wenige für meinen Entstehungpost zu interessieren scheinen und vorbeikommen, um ihn zu lesen und zu kommentieren. Aber auch das mag ja noch kommen.

    Ja, das habe ich mich auch gefragt, wie Edelgard das gemacht hat. Ich könnte mir vorstellen, dass sie erst die rosa Farbe mit einem schmalen Spachtel weggeschoben hat und anschließen weiße Kleisterfarbe in den Zwischenraum hat hineinfließen lassen. Ist nur eine Mutmaßung, aber wir könnten sie auch in einem Kommentar fragen...

    Liebe Grüße
    Sybille

    AntwortenLöschen
  4. Oh, peinlich ... knapp 2 Jahre sind vergangen, bis ich mir nun deinen Beitrag noch einmal richtig durchgelesen habe. Ich habe wenig PC-Zeit, mache manchmal nur das Allernötigste und muss dann wieder weg. Oft häufen sich die Zettelchen, bis ich dann mal wieder 2 Stunden habe, um die Notizen abzuarbeiten. Überall zu lesen geht kaum noch. Und manchmal quasselt jemand hinter mir, schleicht am Stuhl vorbei oder der Fernseher ist an und ich kann mich nicht konzentrieren. Das nervt, aber ich kann es nicht ändern.

    Die Kleisterpapiere habe ich auf glänzendem Papier gemacht ohne weitere Tricks. Sie sind einfach so geworden. Meinen Blogbeitrag dazu hast du sicher gelesen.?

    Ich habe letzte Woche aus einigen Papieren dieser Aktion und den Walzendrucken (A3) Restekarten gemacht, die sehr schön geworden sind. Deine "Schlierenpapiere" sind mir so wieder in die Hände gefallen. Die haben mir sehr gut gefallen und ich wollte sehen, wie du sie gemacht hast. :-) Bin auf der Suche zu dem Beitrag hier gelandet.

    Liebe Grüße
    ela

    AntwortenLöschen

Aufgrund einer Häufung unangemessener anonymer Kommentare in letzter Zeit habe ich die Kommentarfunktion umgestellt. Kommentieren kann nur noch, wer ein Google-Konto besitzt. Dasist keine ideale Lösung, aber im Augenblick weiß ich leider keine bessere. Es gibt auch immer noch die Möglichkeit, mir eine e-mail zu schicken, die Adresse findet sich unter "Home".

Mit dem Absenden Ihres Kommentars bestätigen Sie, dass Sie meine Datenschutzerklärung (https://atelierzumsee.blogspot.de/p/datenschutz.html) sowie die Datenschutzerklärung von Google (https://policies.google.com/privacy?hl=de) gelesen haben und akzeptieren.