Dienstag, 13. November 2018

wilde Marks


Ausschnitt aus einem Blatt mit Markmaking aus der ersten Lektion des "Translating Landscape"-Kurses mit Anita Lehmann. Die Marks entstanden zu klassischer Musik, und es kam neben Tusche auch die selbstgekochte Walnusstinte zum Einsatz.

Das zweite Foto zeigt die entsprechenden Werkzeuge zu den Marks:



Das war schon mal ein toller Start.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Aufgrund einer Häufung unangemessener anonymer Kommentare in letzter Zeit habe ich die Kommentarfunktion umgestellt. Kommentieren kann nur noch, wer ein Google-Konto besitzt. Dasist keine ideale Lösung, aber im Augenblick weiß ich leider keine bessere. Es gibt auch immer noch die Möglichkeit, mir eine e-mail zu schicken, die Adresse findet sich unter "Home".

Mit dem Absenden Ihres Kommentars bestätigen Sie, dass Sie meine Datenschutzerklärung (https://atelierzumsee.blogspot.de/p/datenschutz.html) sowie die Datenschutzerklärung von Google (https://policies.google.com/privacy?hl=de) gelesen haben und akzeptieren.